Schrift: normal · groß · größer

Kaufmann/ Kauffrau im Gesundheitswesen

Der Kaufmann im Gesundheitswesen ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Er wurde 2001 eingeführt. Die zunehmende Spezialisierung der Verwaltung im Gesundheitswesen machte die Einführung dieses kaufmännischen Berufes notwendig.

Einsatzbereiche

Krankenhäuser, stationäre/teilstationäre/ambulante Pflegeeinrichtungen, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Medizinische Dienste, Krankenkassen, ärztliche Organisationen und Verbände, ärztliche Gemeinschaftspraxen, Rettungsdienste und Verbände der freien Wohlfahrtspflege, Gesundheitsämter

Ausbildung

Der Kaufmann im Gesundheitswesen wird im Dualen System ausgebildet, das heißt der Auszubildende lernt sowohl im Ausbildungsbetrieb als auch in der Berufsschule.

Die schulische Ausbildung ist in Lernfelder gegliedert, z. B. Geschäftsprozesse (Erfassung, Steuerung, Auswertung), Marktanalysen, Marketinginstrumente, Anbieten/Dokumentieren/Abrechnen von Dienstleistungen, Investitionsfinanzierung etc.. Dazu kommen allgemein bildende Fächer wie Sozialkunde, Deutsch, Englisch und Sport. Die meisten Berufsschulen bieten eine Blockbeschulung an.

Die betriebliche Ausbildung enthält z. B. betriebliche Leistungsprozesse, Marketing und Verkauf, medizinische Dokumentation, Datenschutz, Personalwirtschaft, Materialwirtschaft, Finanz- und Rechnungswesen und Qualitätsmanagement.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen, Staatl. gepr. Betriebswirt/-in - Krankenhaus, Staatl. gepr. Fachwirt/-in - Sozialwesen, Betriebswirt/-in IHK

Kontakt

DRK-Kreisverband Euskirchen e.V., Jülicher Ring 32b, 53879 Euskirchen, Telefon 0 22 51 / 79 11-0

Powered by D&T Internet.