Schrift: normal · groß · größer

Ausbildung zur Bürokauffrau/ zum Bürokaufmann

Ausbildung

Die Ausbildung zum Bürokaufmann/-frau wird wie viele andere Ausbildungsberufe im Dualen System absolviert und staatlich anerkannt. Sie gliedert sich somit in die betriebliche- und schulische Ausbildung. Die Schule wird entweder ein- bis zweimal pro Woche oder im Kastensystem, also mehrere Tage hintereinander besucht.

Als Bewerber für den Beruf sollte man die Deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen, gerne mit dem PC und Telefon arbeiten. Mathematisches Verständnis und Spaß im Umgang mit Zahlen sind Voraussetzung, da man in diesem Beruf im täglichen Geschäft mit Zahlen, Rechnungen und ähnlichem zu tun hat. Fast noch wichtiger sind in kaufmännischen Berufen die so genannten Sozialen Kompetenzen.

Betriebliche Ausbildung

Anforderungen

Grundsätzlich hat der Beruf keinen Mindestausbildungsgrad, meistens wird jedoch für den Beruf des Bürokaufmanns/der Bürokauffrau die Fachoberschulreife (FOR, FOS) oder die Fachhochschulreife (FHR) vorausgesetzt. Zusätzliche Referenzen, wie z.B. der Besuch einer Höheren Handelsschule erhöhen jedoch die jeweiligen Chancen des Bewerbers auf einen Ausbildungsplatz. Insbesondere Bildungsgänge mit der Zielsetzung eines höheren Schulabschlusses aus den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung werden bei Bewerbungen gern gesehen. In größeren Betrieben ist häufig die Beherrschung der gängigen Fremdspachen (Englisch, Französisch, Spanisch) notwendige Einstellungsvorraussetzung.

Tätigkeiten

Die Tätigkeiten der Bürokaufleute sind zumeist nach der Abteilung, in der sie eingesetzt werden (Einkauf, Verkauf, Buchhaltung, Personalwesen usw.) verschieden. Ebenso sind branchenspezifische Aufgabenbereiche zu unterscheiden. Sie sind meist auf die EDV-Systeme fixiert. .

Schulische Ausbildung

Anforderungen

In der Berufsschule bekommt man die Berufsspezifischen Theoretischen Kenntnisse beigebracht. Im Allgemeinen legen Ausbildungsbetriebe bei folgenden Fächern Wert auf gute Noten:

•          Deutsch
•          Englisch
•          Textverarbeitung
•          Rechnungswesen
•          BWL oder Wirtschaftslehre
•          evtl. Mathematik

Tätigkeiten

Die wichtigsten in der Berufsschule unterrichteten Fächer sind:

•          Rechnungswesen (Buchführung mit Bilanz und Kontenbuchung sowie
           der Kosten- und Leistungsrechnung)
•          Bürowirtschaft
•          Wirtschafts- und Sozialkunde
•          EDV: Hauptsächlich Tabellenkalkulation (Excel) und Textverarbeitung
            (Word)

Abschlussprüfung

 Die Fächer Rechnungswesen, Bürowirtschaft sowie Wirtschaftslehre und EDV sind auch zugleich die Abschlussprüfungsfächer. Die Abschlussprüfung gliedert sich in einen theoretischen- und einen praktischen Prüfungsteil.

 

 

 

Kontakt

DRK-Kreisverband Euskirchen e.V., Jülicher Ring 32b, 53879 Euskirchen, Telefon 0 22 51 / 79 11-0

Powered by D&T Internet.