Schrift: normal · groß · größer

Frühförderung

Durch diese Kooperation wird eine wichtige Schnittstelle im Hilfesystem für behinderte, entwicklungsverzögerte oder von Behinderung bedrohten Kindern vor dem Schuleintritt geschaffen. Wichtig ist, dass die Notwendigkeit ergänzender oder begleitender Hilfe für das betreute Kind frühzeitig erkannt wird und eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Frühförderung rechtzeitig einsetzen kann.

 

Im Rahmen unseres konzeptionellen Auftrags verfolgen wir folgende Ziele :

  • Eine drohende Behinderung zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu erkennen, wenn möglich zu vermeiden, zu mildern oder auszugleichen.
  • Das Kind ganzheitlich (körperlich-seelisch-geistig) in seiner Entwicklung zu fördern.
  • Dem Kind und seiner Familie die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen bzw. zu erleichtern.
  • Die Stärkung der Position der Eltern/Sorgeberechtigten.

 

Wir bieten innerhalb der Zusammenarbeit mit der Frühförderstelle für den Kreis Euskirchen ein niederschwelliges und offenes Beratungsangebot für Eltern und beteiligte Fachleute. Dies kann in der Frühförderstelle, im Elternhaus aber auch direkt im Familienzentrum vor Ort stattfinden. Diese Zusammenarbeit kann durchaus als Bestandteil eines funktionierenden Frühwarnsystems betrachtet werden. Eine rechtzeitige Intervention verhindert eine Verhärtung der Problematik und ist neben dem direkten Nutzen für das Kind auch sozialwirtschaftlich sinnvoll. Die Frühförderung arbeitet darüber hinaus in einem regionalen Netzwerk, kennt mögliche Folgeeinrichtungen und sorgt zum Wohle der Familien für einen reibungslosen Informationsfluss. Dem Erstgespräch folgt die Phase der Befunderhebung, der Entwicklungsdiagnostik, der Förder- und Behandlungsplanung, der Durchführung und schließlich der Erfolgskontrolle der heilpädagogischen Maßnahmen.

 

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die direkte Anbindung der Kinder mit heilpädagogischem Förderbedarf in unseren integrativen Kindertageseinrichtungen als  mögliche Folgeeinrichtung nach Abschluss der Frühförderphase. Dies ermöglicht die nahtlose Fortsetzung der therapeutischen Arbeit am Kind und erleichtert den Eltern den Schritt in die integrative Einrichtung.

Kontakt

Rolf Klöcker

"Unsere Kinder sind unsere Zukunft."

rkloecker@ drk-eu.de

02251 / 79 11 36
Jülicher Ring 32b
53879 Euskirchen

DRK-Kreisverband Euskirchen e.V., Jülicher Ring 32b, 53879 Euskirchen, Telefon 0 22 51 / 79 11-0

Powered by D&T Internet.