Schrift: normal · groß · größer

Betreuungsdienst

Eine Betreuungsgruppe kann bis zu 250 Betroffene, je nach Situation als Erstmaßnahme, unterbringen, verpflegen und sozial betreuen. Sind aufgrund des Schadensereignisses und der Situation an der Einsatzstelle überwiegend Betreuungsaufgaben zur erfüllen, kann der Betreuungsdienst durch die sanitätsdienstliche Komponente der Einsatzeinheit ergänzt werden. So kann eine gesamte Einsatzeinheit dann bis zu 250 Betroffene betreuungsdienstlich versorgen.

Neben den Einsätzen, bei denen eine Vielzahl von Betroffenen anfallen, kann die einzelne Betreuungsgruppe auch eigenständig bei isolierten Ereignissen eingesetzt werden. Hier sind gemäß Aus- und Fortbildung folgende Bereiche angedacht:

 

- Verpflegung von Einsatzkräften
- Unterbringung von Betroffenen nach Evakuierungen
- Versorgung von Autofahrern (langer Stau, Schneechaos, etc.)

Für die Einrichtung eines Betreuungsplatzes wird in der Regel eine feste Einrichtung gewählt. Die hier vorhandenen Infrastruktur wird durch den Betreuungsdienst genutzt und ergänzt. Die gewählten Einrichtungen müssen der vorgesehenen Betroffenenzahl Platz bieten und über die grundlegende Infrastruktur wie Strom, Wasser, sanitäre Anlagen etc. bereits verfügen.

 

Dabei kann es sich z.B. um Schulgebäude, Bürgerhäuser, Unterkünfte der Einheiten, Feuerwehrgerätehäuser etc. handeln, wo Räume für die jeweiligen Bereiche hergerichtet werden, oder auch große Turnhallen / Schützenhallen, in denen alle Funktionen in einem Raum, zuzüglich Nebenräumen genutzt werden.

Eines der Grundbedürfnisse von Betroffenen ist der Wunsch nach Informationen. Auskünfte über das, was geschehen ist, was im nächsten Schritt geschehen wird und wie weiter gehen soll, sind hier von Bedeutung. Hierfür wird auf dem Betreuungsplatz, in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden, eine Informationsstelle deutlich sichtbar und mit stets aktuellen Informationen eingerichtet. Bei Bedarf ist ein Dolmetscher in diesem Bereich eingesetzt.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne, kostenlos und unverbindlich!

Thomas Heinen


theinen@ drk-eu.de
02251 / 79 11 13
Jülicher Ring 32b
53879 Euskirchen

DRK-Kreisverband Euskirchen e.V., Jülicher Ring 32b, 53879 Euskirchen, Telefon 0 22 51 / 79 11-0

Powered by D&T Internet.