Schrift: normal · groß · größer

Großvernich - Kleine Jäger der Nacht

06.07.18

Von: Thomas Schmitz

Fledermausprojekt in der DRK-Kita Kirchtal in Groß-Vernich – Zwergfledermaus Judith war zu Besuch

Foto: DRK/pp/Agentur ProfiPress

Anita Waffenschmidt vom Nabu beobachtet den Flug von Zwergfledermaus Judith im Moskitonetz.

Foto: DRK/pp/Agentur ProfiPress

Die Kinder der Vernicher DRK-Kita Kirchtal bastelten auch Fledermausexemplare.

Foto: DRK/pp/Agentur ProfiPress

Die Kinder der Vernicher DRK-Kita Kirchtal bastelten auch Fledermausexemplare.

Foto: DRK/pp/Agentur ProfiPress

Der Nabu Euskirchen besuchte das Fledermausprojekt der Kita in Vernich. Anita Waffenschmidt und Christiane Jost hatten einiges zu erzählen.

Weilerswist-Groß-Vernich – Wenn Kindergartenkinder schlafen, sind sie aktiv. Die Rede ist von Fledermäusen. Mit diesen Säugetieren beschäftigte sich jüngst die DRK-Kindertagesstätte Kirchtal in Groß-Vernich.

„Eigentlich ist die alte Burgruine in unserer Nachbarschaft schuld“, meint Kita-Leiterin Iris Böhme. Immer, wenn die Kinder diese auf Spaziergängen passierten, fragten sie sich, ob denn da noch jemand wohne. Menschen sind es nicht, die dort leben – dafür aber Fledermäuse.

Und weil die Kirchtalkinder neugierig sind, wollten sie alles über die Säugetiere wissen. Es wurden Fotos in Bilderbüchern angeschaut, auch in Zeitschriften und Naturbüchern fanden die Kinder nützliche Informationen, beispielsweise wie viele Fledermausarten es gibt, wo sie leben und was sie gerne fressen. Was für Kinder die Spaghetti sind für Fledermäuse Nachtfalter und Stechmücken.

In der Kita legten die Kirchtalkinder einen Fledermausnaschgarten an. „Wir säten Kornblumen, Nachtviolen und weiße Lichtnelken, denn diese Blumen duften in der Nacht und locken viele Insekten an“, weiß Böhme.

Fledermäuse fliegen mit Echo-Ortung. So können sie unterscheiden, ob sie auf ein Hindernis, einen Fressfeind (zum Beispiel Eulen) oder ein Insekt zufliegen. Damit die Kinder sich einmal in die Rolle einer Fledermaus versetzen konnten, wurden ihnen die Augen verbunden. „Es war durchaus schwierig, aber wir wissen jetzt, was für tolle Jäger die Fledermäuse sind“, erzählte Böhme.

Die Kinder hängten sich auch kopfüber an einen Baum – gemütlich fanden sie die Position aber nicht. Dabei verbringen so gerade die Fledermausmütter mit ihren Babys viel Zeit. Nach der Geburt werden die kleinen Fledermäuse erst gesäugt und später von ihren Müttern mit Insekten gefüttert. Bevor sie das erste Mal selber rausfliegen und jagen können, muss ihnen erst ein Fell wachsen, anfangs sind alle Fledermausbabys nackt.

Höhepunkt des Projektes war der Besuch von Christiane Jost und Anita Waffenschmidt vom Nabu Euskirchen. Die beiden brachten das Zwergfledermausmädchen Judith mit in die Vernicher Kita. Das Tier war krank gewesen und wurde vom Nabu gesund gepflegt. In der abgedunkelten Turnhalle zeigte zeigte das „Fledermäuschen“ ein paar tolle Flüge im Moskitonetz, bevor es sich dann mit Milch stärkte. „Später konnten wir feststellen, dass Fledermauspipi genauso aussieht wie unseres“, berichteten die Kinder.

Zum Abschluss des Projektes bauten die Kinder zwei Fledermauskästen, die ganz oben an der Kitamauer aufgehängt wurden. „Jetzt hoffen wir, dass bald ein paar Fledermäuse bei uns einziehen werden. Denn Fledermäuse sind nützliche Tiere, vor denen niemand Angst haben muss“, haben die Kinder gelernt.

pp/Agentur ProfiPress

Michael Schmehler

"Bei Ihrem Roten Kreuz in Euskirchen sind Sie immer ein gern gesehener Gast."

administrator@ drk-eu.de
02251 / 79 11 22
Jülicher Ring 32b
53879 Euskirchen

DRK-Kreisverband Euskirchen e.V., Jülicher Ring 32b, 53879 Euskirchen, Telefon 0 22 51 / 79 11-0

Powered by D&T Internet.